"Es gibt einen Ort wie keinen anderen auf der Welt. Es heißt, um dort zu überleben, muss man verrückt sein, wie ein Hutmacher. Glücklicherweise bin ich das..."

Sonntag, 23. November 2014

DELINERO Box Oktober 2014 - Kulinarische Spezialitäten aus England

Es ist schon wieder ein paar Tage her, als die letzte Box von DELINERO bei mir ankam, aber ich möchte Euch den Inhalt natürlich nicht vorenthalten. Dieses Mal ging die Reise nach England und vorab hatte ich Euch auf meiner Facebook-Seite bereits gefragt, was für Euch typische englische Genuss-Produkte sind und hier wurden bereits so einige Dinge genannt. Unter anderem:

Chutneys, Shortbread, Vinegar Chips, Tee, Fish & Chips,Minzsoße, Orangenmarmelade, Porridge, Bohnen und Speck usw.

Ich denke Ihr habt das ganz gut getroffen, denn sehr viel mehr bekannte und vor allem gute Sachen hat England ja nicht zu bieten - jedenfalls was den kulinarischen Teil betrifft...




Schauen wir mal, welche Produkte sich in der Box versteckt hatten:


Hier haben wir einen Raps- und Wildblütenhonig aus dem Hause Hilltop Honey. Beide Honigsorten werden hier miteinander vermengt, bis sie die richtige Konsistenz erreicht haben, denn dadurch kristallisiert der Honig nicht und bleibt wunderbar cremig und buttrig und man kann seinen Tee damit verfeinern. Honig mag ich beispielsweise nur im Tee, oder ich verwende ihn zum Kochen & Backen. Pur auf einer Buttersemmel mag ich Honig überhaupt nicht. 

1 Glas bekommt man hier zum Preis von EUR 4,99



Dieser sehr aromatische Tee mit echter marokkanischer Minze von Brew Tea Co schmeckt uns wirklich sehr gut, schon wenn man die Schachtel öffnet atmet man die pure Minze ein - sehr toll! Bei der Herstellung dieses Tees werden nur ganze, gerollte und handverlesene Blätter verwendet, damit das Aroma komplett erhalten bleibt. Deshalb hat ein Päckchen auch seinen Preis und leider würde ich ihn für einen Preis von EUR 8,99 (für 15 Säckchen) auch nicht kaufen.... auch wenn er wirklich super klasse schmeckt!




Und da es in England ohne Tee nicht geht, gibt es gleich noch einen Nachschlag. Von Teapigs gibt es einen Frühstückstee aus Assam, Ceylon und ruandischem Schwarztee. Da ich keinen schwarzen Tee trinke, opferte sich André als Tester und er war sehr angetan von dieser hervorragenden Mischung, welche man an kalten Tagen auch noch mit etwas gutem Rum aufpimpen kann ;-)

Eine Packung mit 15 Säckchen bekommt man für EUR 5,99



Jetzt kommt wieder etwas, ganz allein für mich! :-) Die ultraleckeren Müsliriegel von Eat Natural kannte ich bereits und kann sie auch weiterempfehlen! Die Variante mit Zartbitterschokolade und Cranberrys ist nicht zu süß und den Crunchykick bekommt der Riegel durch edle Macadamianüsse. Hier gibt es echt Suchtgefahr und beim Preis gibts auch nix zum Meckern, für EUR 1,29 bekommt man hier was echt natürliches, was auch noch schmeckt! TOP!



Auch die Orangenmarmelade* von Chivers kannte ich bereits, denn diese Produkte kann man in größeren Supermärkten schon seit längerer Zeit finden. Die "Olde English Marmelade" wird übrigens seit 1911 den britischen Majestäten zum Frühstück serviert. Bei mir wird die Marmelade hauptsächlich zum Backen verwendet, da ich zum Frühstück eher die herzhaften Sachen bevorzuge. Von der gleichen Firma gibt es übrigens auch noch ein super Lemon Curd* , für diejenigen, die es nicht selbst herstellen möchten. Ein Glas der königlichen Marmelade vom Hoflieferanten kostet im Handel ca. EUR 3,49



Nachdem ich in letzter Zeit einige Sorten der Burts-Chips probiert habe, kann ich behaupten, dass die Jungs ihr Handwerk verstehen, denn die knusprigen Kartoffelscheiben werden aus den besten Knollen Englands hergestellt - dürfen in bestem Sonnenblumenöl baden und triefen aber trotzdem nicht vor Fett. Die Chips haben immer ein eher dezentes Aroma und werden nicht mit Gewürzen und Aromen überladen. Da können sich die deutschen Chips-Hersteller mal so einige Scheiben abschneiden! ;-)

Mit den pfeffrigen Chips* kann man übrigens auch klassische Club-Sandwiches u.ä. aufpeppen. Einfach zwischen die Brotscheiben legen und man hat noch eine zusätzliche Würze und den allseits beliebten Crunch. Pro Tüte zahlt man hier EUR 2,99 - ist es aber auf alle Fälle wert!




Ich mag Minze in Kombination mit dunkler Schokolade sehr gerne (ihr wisst ja... da gibts so dünne Täfelchen...) und deshalb war ich auf die Mintfingers von Romneys besonders gespannt. Aber um ehrlich zu sein, war ich davon eher enttäuscht, weil es mir diese Tafeln einfach zu minzig und zu süß sind. Es handelt sich hier um eine milchige, zähe  Pfefferminzcrememasse, welche mit einer dünnen Schicht Schokolade überzogen sind. Für Minzliebhaber sicher etwas Besonderes, aber für uns leider nicht so prickelnd. Auch wenn es sich hier um eine traditionelle Spezialität handelt, würde ich dafür keine EUR 7,99 bezahlen.



Und es geht süß weiter! Wobei diese Sticky Toffee Sauce von Cartmel gar nicht mal so schlecht ist! Die klebrige Sauce passt hervorragend zu frisch gebackenen Pancakes, oder man gibt sie einfach über ein Stück Käsekuchen. Die Sauce eignet sich auch sehr gut als Brotaufstrich!Eine kleine süße Sünde, für die man EUR 6,49 zahlt. 





Kommen wir nun zu den letzten beiden Produkten. Leider muss ich sagen, dass ich auch hier eher nicht die geeignete Zielperson bin, denn Fudge in jeglicher Art hat mich noch nie umgehauen, ich weiß nicht ob es an der Konsistenz liegt, oder an etwas anderem. Der Vanilla Fudge von Cobbydale ist sahnig, süß und hat ein ausgeprägtes Vanillearoma und kostet EUR 3,49

In der nostalgischen Blechdose, die mir als Verpackungsliebende sehr gut gefällt, verstecken sich traditionelle Karamellbonbons aus dem Hause Farrah's mit harter Schale und weichem Kern. Die Bonbons werden aus 3 verschiedenen Zuckersorten, Butter und einem Hauch Zitrone hergestellt. Die Zuckerle erinnern ein wenig an die Kindheit, aber muss ich jetzt nicht jeden Tag haben. Außerdem kann es bei Zungenpiercing-Trägern etwas kompliziert werden, denn die weiche Masse im Inneren ist sehr widerspenstig und verträgt sich nicht wirklich mit dem Metallstäbchen im Mund ;-)

1 Dose mit süßen, klebrigen Bonbons bekommt Ihr für EUR 5,49

****

Mein Fazit zur England-Box:

Ich muss sagen, dass mich die Box in diesem Monat nicht so wirklich umgehauen hat. Es kann natürlich sein, dass es in England nicht viel mehr Köstlichkeiten gibt, aber eventuell hätte man aus jeder Sortimentskategorie etwas finden können? Klar ist Tee und Karamellgedöhns typisch englisch, aber es dann gleich doppelt in die Box zu geben, fand ich nicht so gut.

Aber es gab auch diese Mal einige Highlights - dazu gehörte auf alle Fälle der Müsliriegel, die Chips und der marokkanische Minztee! Ich hoffe, dass es beim nächsten Land wieder spannender und abwechslungsreicher wird!

****

Alle vorgestellten Produkte aus der Box kann man im Onlineshop von DELINERO nachbestellen und wenn Ihr schon mal da seit, solltet Ihr Euch unbedingt die Weihnachtsleckereien anschauen, denn da sind wirklich interessante Sachen dabei! Ich sag nur Wintersirup mit Vanille & Pfirsich-Gold oder Festtagswodka mit Schneeflöcken und Blattsilber - Tolle Geschenkideen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei Delinero für die Box, die mir unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung bleibt davon, wie bereits bekannt sein dürfte, unberührt.

*Affiliatelink

Freitag, 14. November 2014

IVEG: Pfaffenwürger mit Brokkolicreme - Strozzapreti con stracotti

Die Temperaturen sinken so langsam in den Keller und das hat zur Folge, dass sich die Essensgewohnheiten bei uns etwas verändern. In den kommenden Wochen wird es eher deftig bei uns und auf dem Herd köcheln Suppen, Eintöpfe und deftige Pasta-Gerichte vor sich hin. Salate & Co. haben da definitiv keine Chance, denn da wärmt ja nix von Innen! Kennt Ihr sicherlich, oder?

****

Für Euch habe ich heute ein wirklich köstliches Soulfood Rezept aus dem Buch Italien vegetarisch* herausgekramt, dass es schon vor einigen Wochen bei uns gab, als ich über das Buch eine ausführliche Rezension geschrieben habe. Wer gerne knackig, grünen Brokkoli isst, der wird hier im ersten Moment wohl etwas mit dem Kopf schütteln, denn das grüne Gemüse wird hier quasi zerkocht,! Das macht aber überhaupt nix, denn am Ende habt Ihr eine der besten Brokkolisaucen auf dem Teller. Glaubt mir! Seid aber dann nicht zu gierig, sonst ergeht es Euch wie den Geistlichen in Norditalien, die nach Volksmund an dieser köstlichen Pasta reihenweise erstickt sind! (somit erklärt sich auch der Pfaffenwürger *zwinker*)


Italien vegetarisch


Zutaten:

1 mittelgroßer Brokkoli
2 Knoblauchzehen
1 Peperoncino
200ml passierte Tomaten
400g Pasta
Meersalz und Schwarzer Pfeffer
Olivenöl

Pecorino oder Parmesan

Zubereitung:

Der Brokkoli wird zuerst gewaschen und in kleine Röschen zerteilt.

Knoblauch und Peperoni sehr klein hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Jetzt den Brokkoli dazugeben und kurz im Öl schwenken. Passierte Tomaten in die Pfanne geben und alles etwas einkochen lassen und dann soviel Wasser dazugeben bis der Brokkoli bedeckt ist. Deckel auf die Pfanne und alles ca. 45 Minuten köcheln lassen, bis alles sehr weich ist.

Pasta ca. 15 Minuten vor Ende der Kochzeit bissfest kochen.

Nun wird der Brokkoli mit einem Kartoffelstampfer zu einem cremigen "Brei" zerdrückt und das Ganze wird dann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Pasta mit der Sauce vermischen und mit frisch geriebenen Käse bestreuen.

****

GÖTTLICH!

****

Und weils so gut passt, ist dies mein Beitrag zum Blogevent von Schmeckt nach mehr - denn hier werden bis zum 14.12. vegetarische Soulfood Rezepte gesucht - BINGO!

Seelenfutter


Was esst Ihr am liebsten,
wenn es draußen immer kälter wird?




*Affiliatelink