Die Beste Tastybox, die es bis jetzt gab! - Entrecôte vom Angusrind mit Kräuterseitlingsgröstel

Letzten Donnerstag konnten sich die Foodies, die eine Tastybox ergattert hatten wieder freuen. Und dieses Mal haben sich die Jungs von Foodiesquare wohl selbst übertroffen, denn die Oktober-Box war der absolute Knaller! Wie der Titel des Beitrages schon sagt, war es meiner Meinung nach die beste Box seit dem Start!

Aber nun möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und Euch den Inhalt der Box vorstellen, welche in diesem Monat den Titel "Die BioAngus Edition" trug.

Als ich erfuhr, dass es diesmal Angus-Rindfleisch gab, ging mir ehrlich gesagt ein bisschen die Muffe, denn ich hab von GUTEM Fleisch null Ahnung und deshalb weiß ich auch nicht so wirklich wie man es zubereitet. Von Freunden und Bekannten sind mir nur ziemlich blutige Erfahrungen im Hinterkopf geblieben und das muss ich ned wirklich haben, aber dazu später mehr *g*

Folgende Produkte durften wir mit großer Freude auspacken:


Entrecóte vom bayrischen Bio-Angusrind

Dieses hochwertige Bio-Fleisch das 5 Wochen gereift ist, stammt aus der Angus-Manufaktur im fränkischen Schillingsfürst, wo die Rinder auch artgerecht auf den saftigen Weiden unter freiem Himmel aufwachsen. 

Bei den frischen Kräutern, die man im Hintergrund des Fotos erkennen kann, handelt es sich um Petersilie, Thymian, Estragon, Salbei und Dill, die direkt auf unserem weltbekannten Viktualienmarkt erhältlich sind.

Bamberger Hörnla und Rote Emmalie Kartoffeln


Gehört habe ich von diesen Kartoffeln schon mal irgendwas, aber gegessen hatte ich sie bis heute noch nicht.      Bei den Bamberger Hörndla (oder auch Hörnchen) handelt es isch um eine alte Sorte aus Franken. Da der Anbau dieser Sorte relativ aufwendig ist, stand sie kurz davor aus Deutschland zu verschwinden, aber es gibt mittlerweile wieder einige Bauern, die diese Sorte anbauen. Wenn man Glück hat kann man die Hörnchen aber auch in ausgewählten Feinschmeckergeschäften erwerben, oder man geht einfach auf den Viktualienmarkt :-)

Und dann gabs noch die hübsche Rote Emmalie. Ich finde die Farbe ja total klasse - ein richtiger Eye-Catcher! Geschmacklich fand ich beide Sorten total lecker und ich musste aufpassen, dass die Pfanne nicht schon vor dem Servieren leer war ;)

Bio-Kräuterseitlinge


Auch dieses Produkt hielt zum ersten Mal Einzug in meine Küche. Irgendwie hatte ich Kräuterseitlinge bis jetzt nie gekauft, keine Ahnung warum... wahrscheinlich liegt es daran, dass ich durch die vogtländischen Waldschwamme ein bisschen verwöhnt bin :D Vom Geschmack her sind diese Pilze eher nicht so würzig, sondern eher mild, aber mit ein paar Gewürzen und Kräutern verfeinert sehr lecker.

Dann gab es noch eine Zitrone und eine Knoblauchzehe dazu um das Hauptgericht perfekt zu machen.

Als "Nachtisch" gab es dann noch 2 verschiedene Käsesorten aus der Sennerei Moosbach, aus diesem Hause durften wir ja bereits den Bergkäse in den letzten Boxen verkosten, der seeeehr gut ist.

Dieses Mal gab's die Varianten Alpenglühen Natur und eine mit Chili, wobei mich dieser nicht so anspricht, da ich einfach kein Chili mag ;) aber glücklicherweise ist die Auswahl an Käse ja riesig und auch ich komme auf meinen Geschmack!


Und als Topping für den Käse wurde ein kleines Gläschen mit Traubenhonig aus Zypern mit in die Box gepackt. Da ich ein großer Honigfan bin und diesen nur zum Backen oder Kochen verwende, habe ich ihn noch nicht probiert (rotanlauf) aber ich denke mir mal so, dass Honigliebhaber sicher sehr viel Gefallen daran finden! :D Der Honig stammt aus dem Süden von Zypern und wird mit Traubenmost verfeinert und erhält dadurch einen frischen, süßen, unverwechselbaren Geschmack.


Zum Glück war in der Box ein Rezept dabei, wie man das hochwertige Angusrind am besten zubereitet, sonst hätte ich vorher schon bei Heike einen Hilferuf abgelassen! *g* Und sie kennt sich mit sowas aus - glaubt mir! Wer Henssler die Leviten liest, der hat definitiv was aufm Kasten *grins*

Das war das leckere Ergebnis und ich war super zufrieden und es hat sowas von lecker geschmeckt! (auch wenns Fleisch ned rosa war!)


Zubereitung:

Was ist ein gutes Stück Fleisch ohne leckere Kräuterbutter? Also wird zuerst mal schnell die weiche Butter mit den kleingehackten Kräutern, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Zitronenschale vermengt und in den Kühlschrank gestellt.

Dann werden die Kartoffeln bissfest gekocht, geschält und in kleine Würfel geschnitten. Die Kräuterseitlinge werden bei Bedarf geputzt und ebenfalls in Stücke geschnitten.

Das Angusrind mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Fleisch dann von beiden Seiten ca. 2 Minuten scharf anbraten. Anschließend wird das Fleisch bei 120°C Umluft in den Backofen gegeben und bis zur gewünschten Garstufe (medium ca. 5 Minuten) fertig zubereitet.

Während das Fleisch im Ofen ist, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel goldgelb anbraten, die Kräuterseitlinge dazugeben mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 2 Minuten mitbraten.

Alles auf einem Teller anrichten und die Kräuterbutter nicht vergessen! ;)

Fazit: Einfach nur geil! Isch hab nüscht zum meckern! :-)


Kommentare:

  1. Ja es ist in Rindfleisch nichts besser wie Angus.Und teuerer;)
    Denn ist es gut zu sehen wie gut Du es vorbereitet hast:)

    AntwortenLöschen
  2. teuer nicht unbedingt wenn man direkt vom nationalen Hersteller einkauft! :)

    AntwortenLöschen