"Es gibt einen Ort wie keinen anderen auf der Welt. Es heißt, um dort zu überleben, muss man verrückt sein, wie ein Hutmacher. Glücklicherweise bin ich das..."

Sonntag, 22. Januar 2012

Ditschen macht glücklich!

Heike ruft dieses Mal beim monatlichen Kochtopf-Event zum Tunken auf! Und sie wünscht sich von uns Gerichte, die man tunken, ditschen, stippen oder dippen kann. Komisch ... so alt ist doch unsere Heike noch gar nicht, dass sie auf einmal so zahnlose Rezepte braucht *grins* ;-) - naja aber man kann ja schon mal Rezepte für die schlimmeren Zeiten sammeln, um dann gut vorbereitet zu sein.

Hmm... mal überlegen. Es sollte ja auch was alltagstaugliches sein, was da zum ditschen auf den Tisch kommt. Klar gibts bei mir auch ab und zu mal nen Dip, aber das würde ich dann nicht unbedingt als Hauptmahlzeit bezeichnen. Doch dann fiel mir ein vogtländisches Rezept ein, welches den wundervollen Namen Buttermillichditsch trägt. Hierbei handelt es sich sozusagen um eine Alternative zu Kartoffeln mit Quark. Das Ganze ist etwas flüssiger und wird halt mit Buttermilch gemacht.

Die genaue Herkunft dieses Rezeptes ist mir leider nicht geläufig, aber es stammt wohl aus der Arme-Leute-Küche. Meine Mama hat mir noch erzählt, dass in die Buttermilch noch ausgelassener Speck mit eingerührt wird, aber da ich gerade keinen im Haus hatte, habe ich ihn weggelassen :-) - weiterhin wird beim Original ganz viel frischer Schnittlauch verwendet, aber auch hier kann man etwas variieren.

Jedenfalls ist das so ein richtiges Matsch- und Ditschgericht, am besten man zerquetscht die Kartoffeln noch schön mit der Gabel und lässt es sich dann schmecken. Genau wie bei Kartoffeln mit Quark, könnt ich mich da gleich in den Teller mit reinlegen :-) - für mich gehört dieses Essen eindeutig in die Kategorie Soulfood!


An Zutaten benötigt man eigentlich nur gute Buttermilch, frische Kräuter (Basilikum, Schnittlauch, Bärlauch, Petersilie usw.), Salz und Pfeffer. Bei Bedarf kann auch noch eine klein geschnittenen Zwiebel dazugegeben werden.

Dazu gibt's ganze Erdäppel (Pellkartoffeln) 


Ich bin schon sehr gespannt, was die anderen Teilnehmer alles so ditschen :-)

Danke für dieses außergewöhnliche Event Heike!

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)

7 Kommentare:

Christina hat gesagt…

hm. das find ich jetzt irgendwie so ansprechend, dass ich das morgen direkt mal nachmachen muss. ich liebe pellkartoffeln mit quark, und dann noch so schön rummatschen... genau das richtige für mich. :-)

Schokozwerg hat gesagt…

Ditsch'n und Matsch'n können nicht ohne den anderen :D Mit der Gabel die Kartoffeln platt drücken ... ich bekomme sofort Hunger :)

Alice hat gesagt…

Hallo Christina, Hallo Schokozwerg,

Ihr Zwei macht mich glücklich :) ich hatte erst gezögert, ob ich das überhaupt posten soll, weil es ja kein so wirkliches Rezept ist, halt einfach nur so was auf die Schnelle, was einen happy macht *g* umso mehr freue ich mich jetzt, dass es noch andere Ditsch- und Matschtanten gibt :-)

Liebe Grüße und eine gute Nacht :)

Heike hat gesagt…

Liebe Alice, vielen Dank für den Mut, es trotzdem zu veröffentlichen!
Genau durch solches "Soulfood" müssen diese alten eigenwilligen Worte entstanden sein.
Ich kenn bisher auch nur die Variante mit Quark, Buttermilch stell ich mir aber auch herrlich vor.

Rosita Vargas hat gesagt…

Que ricas lucen las papas en esa crema estupenda,abrazos y abrazos.

zorra hat gesagt…

Nicht dass ich mich freuen würde auf die zahnlose Zeit, aber dein Rezept würde es mir erleichtern. ;-)

kakaletti hat gesagt…

Das ist und bleibt eins meiner absoluten Lieblingsessen, yami!

Kommentar veröffentlichen