Wer ist eigentlich dieser Jamie?

Heute kann ich gleich 2 Kreuze in meinem Kalender machen! Zum einen gab es meinen ersten Hackbraten und zum anderen, habe ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Rezept von Jamie Oliver nachgekocht. Und das will was heißen, denn eigentlich mag ich diesen Typen überhaupt nicht. Warum? Keine Ahnung, seine Art und das ganze Tamtam ist mir total unsympathisch! Das geht mir übrigens bei Tim Mälzer und Nelson Müller genauso. Man muss ja auch ned alle Köche mögen *g*

Vor einiger Zeit gab es bei Facebook eine Umfrage - wieviele Jamie Kochbücher man besitzt... Wahnsinn!  - wieviele Leute doch diesem britischen Milchbubi verfallen sind..... Ich war wohl einige der Wenigen, die kein einziges Kochbuch von ihm hat *lach* 

Doch dann kam vor einiger Zeit in Deutschland eine neue Kochzeitschrift auf den Markt: Das Jamiemagazin - Mehr Leben in der Küche und da ich an keiner neuen Kochzeitschrift vorbeigehen kann, wurde auch diese gekauft. Und ich finde das Magazin ehrlich gesagt gar nicht so schlecht, viele Rezepte, nettes Layout, in jeder Ausgabe eine neue kulinarische Reise an einen anderen Ort usw. - aber ich mag Jamie trotzdem nicht! :-)

In der aktuellen Ausgabe wird der weltbeste Hackbraten von Jamie präsentiert und man wird ihn lieben steht darin geschrieben.... mal schaun!

Ich hatte zwar nicht alle Zutaten im Hause, aber diese aber ich einfach ersetzt, oder komplett weggelassen, das macht Jamie ja schließlich auch immer so... Hat man das nicht -> nimm einfach das! 


Nachfolgend die Zutatenliste im Original, meine Abänderungen gibt's wie immer in Klammern dahinter. :-)

Für den Hackbraten:

1 feingehackte Zwiebel (2 Stück)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
(Hier habe ich 2 TL vom Herbaria Tajine Marrakesch genommen)
30g Semmelbrösel
2 TL getrockneter Oregano (Bio-Bergoregano direkt vom Strauß - TOP)
2 TL Dijonsenf (2 TL Columella I)
500g Rinderhackfleisch
1 Ei
1 TL Rosmarinnadeln
12 Scheiben Frühstücks-Bacon (bei mir nur 4)
1 Zitrone (hab ich weggelassen)

Für die Tomatensauce:
(was eher ein Tomaten-Kichererbsengemüse ist)

1 Zwiebel
2 in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen
1/2 - 1 in Ringe geschnittene Chilischote (hab ich weggelassen)
1 TL geräuchertes Paprikapulver
2 EL Worcestersauce (gibts in meiner Küche ned...)
1 Dose Kichererbsen
2 Dosen gehackte Tomaten (4 große frische gewürfelte Tomaten)
2 EL Balsamessig (hier gabs nen großen Schuss Vierräuberbalsamessig vom Doktorenhof)
(ich habe noch eine halbe Stange Lauch dazugegeben, die musste auch noch weg..)

Zubereitung:

Zwiebeln für den Hackbraten klein würfeln und in Olivenöl goldgelb andünsten. Dazu kommen Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander. Nach ca. 7 Minuten das Ganze beiseite stellen und abkühlen lassen.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und Semmelbrösel, Ei, Senf, Oregano und die Zwiebelmischung dazugeben. Alles gut verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Fleischmasse zu einem kleinen Laib formen und in eine mit Öl ausgepinselte Form setzen. Den Braten zusätzlich noch etwas mit Olivenöl bepinseln.

Im vorgeheiztem Backofen bei 200°C ca. 30 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln für die Tomatensauce mit Olivenöl andünsten. Salz, Pfeffer, Knoblauch, Chili und Paprikapulver dazugeben und ca. 7 Minuten mitdünsten. Nun die Tomaten, den Rest Lauch und die abgetropften Kichererbsen dazugeben und mit Essig und Worcestersauce ablöschen. Aufkochen lassen und bei geringer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer ablöschen.

Den Hackbraten aus dem Ofen nehmen und das ausgetretene flüssige Fett in eine kleine Schüssel geben, in welcher die Rosmarinnadeln schon warten. Alles gut vermischen.

Das Tomaten-Kichererbsengemüse um den Hackbraten herum verteilen. Den Bacon auseinanderzupfen und den Braten und das Gemüse damit belegen. Und zum Schluss mit dem Öl-Rosmarin beträufeln.

Nun wandert alles nochmal für ca. 15 Minuten in den Ofen, bis der Bacon schön kross geworden ist.

Jamie träufelt dann am Ende noch frischen Zitronensaft darüber, geht aber auch ohne :-)

Als Beilage wird ein frischer Salat empfohlen - ich hab dazu ehrlich gesagt gar nix gebraucht.

Das Originalrezept kann man übrigens auch HIER nachlesen.


Mein Fazit:

ALSO.... die Tomatensauce, die meiner Meinung nach ja eher ein Tomaten-Kichererbsengemüse ist, war der absolute Knaller! Der Essigbalsam gibt diesem Gemüse den perfekten Touch - Saulecker! Da hätte ich den Hackbraten, den ich jetzt nicht sonderlich speziell fand gar nicht gebraucht. :-) Wäre es nur der reine Hackbraten gewesen, wäre ich sehr enttäuscht, aber das Gemüse hat's rausgerissen! Ich werde mir aber trotzdem kein Jamie Kochbuch kaufen! :-)


Kommentare:

  1. Huhu,

    der sieht lecker aus, ich sollte auch mal wieder Hackbraten machen... - also ich mag den Jamie ja gerne ^^ die Rezepte sind durchweg sehr lecker. =))

    Grüßle
    Stephi

    AntwortenLöschen
  2. Naja.. :) - zum Glück sind die Geschmäcker und Vorlieben ja verschieden! Da mag ich ja den Alfons noch lieber *kicher* :)

    AntwortenLöschen
  3. Naja, nur weil er einem unsympathisch ist, muss er ja ned schlecht kochen, oder schlechte Kochbücher schreiben. :) Der Alfons kocht sicher spitzenklasse, aber sein ewiges Gesundheitsgebrabbel, und immer die gleichen Sprüche... naja ^^

    AntwortenLöschen
  4. Das mein ich ja mit den Geschmäckern Fabian :-) hat halt jeder so seine Favoriten die er gerne mag. Nobody is perfect - auch ned der Alfons ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Probier doch mal die Pasta Peperonata von Jamie. Das Rezept ist auf seiner Homepage, du musst also nicht extra ein Buch kaufen ;) Ich habe auch keines von ihm, aber das Gericht hat vor kurzem ein Bekannter gekocht und es war super lecker!

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm Peperonate hört sich nach scharf und Peperoni und Chili an... also nix für mich :) aber trotzdem danke Mrs. Cake :)

    AntwortenLöschen
  7. Nee, kein Chili ;) Gaaanz viel Paprika, leckerer Parmesan und Balsamicoessig!

    AntwortenLöschen
  8. Ohjeee :D Paprika ist noch schlimmer... ess ich doch ned :) ich weiß ich bin schlimm.... :D

    AntwortenLöschen
  9. Tja, bei den Köchen kann man sich streiten ... der Schubeck ist ein guter Koch, doch seit der Mc D. Werbung ist er bei mir unten durch .
    Letztens hab ich Mälzer Und Jamie kochen gesehen, war ganz lustig, aber Fan bin ich keiner .Wir haben auch schon von Jamie Gerichte nachgekocht, das nudelige war Spitze beim Fleisch musste ich passen , geht garnicht .
    Hätte ich nicht ein Jamie Oliver Buch gewonnen, hätte ich auch keines ... 2/3 tel der Rz kannste vergessen, für mich nichts dabei.

    Was nicht am Koch liegt sondern an der engl. Küche .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Jamie ist ein besonderer Koch, der richtig viel Schwung in die Kochwelten gebracht hat. Ich nehme ihm sein Engagement ab und bin sein Fan, weil er eine junge, verrückte Küche anbietet.

    AntwortenLöschen